Archiv des Autors: Gabriele Wiederkehr

Crossfit am Abend

Für unser letztes Meeting im August trafen wir uns in der Crossfit Box Darmstadt, um dort unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln einen sportlichen Abend zu verbringen.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen mit drei Runden mit jeweils 20 Jumping Jacks, 10 Air Squats und 5 Burpees dehnten wir uns gemeinsam mit unserem Trainer Olli und bereiteten Schultern und Hüfte für die nachfolgenden Übungen vor. Als Techniktraining erklärte Olli uns, wie der Power Clean funktioniert. Zunächst übten wir die Technik mit Besenstielen Stück für Stück. Danach trauten wir uns an die Langhantelstangen, welche jeweils 15 und 20 Kilogramm wogen.

Nach diesem kleinen Einblick ins Gewichtheben zeigte unser Trainer uns die einzelnen Bestandteile des Workouts. Das Workout umfasste 500m Rudern bzw. für unser Mitglied Lisa 1,2 km Fahrradfahren auf dem Air Bike, 40 Air Squats, 30 Sit-ups, 20 Push-ups und 10 Burpees. Das Workout absolvierten wir auf Zeit, wobei unser Mitglied Maurice mit einer Zeit von 6:07 Minuten alle hinter sich ließ.

Nach der Stunde waren wir alle ziemlich mit unseren Kräften am Ende, aber sehr zufrieden mit den neu erlernten Fähigkeiten und dem hinzugewonnenen Körpergefühl.

Für die unterhaltsame Stunde bedanken wir uns bei Crossfit Darmstadt!

Kanutour auf der Lahn

Am Samstag starteten wir mittags in Gießen bei hervorragendem Wetter zu unserer ersten gemeinsamen Kanutour.

Nach einer kurzen Einführung hinsichtlich der Bedienung der Schleuse und allgemeinen Empfehlungen ging es auch schon paddelnd los in Richtung Dorlar. Teilweise paddelten wir recht ambitioniert, streckenweise entspannten wir uns allerdings auch bei gemeinsamen Snacks wie Gummibärchen und Chips oder setzten die anderen Kanus bei Wasserschlachten unter Wasser.

Auf der vierstündigen Tour durchquerten wir ein Naturschutzgebiet und hatten während des Paddelns natürlich auch zahlreiche Gelegenheiten uns untereinander auszutauschen.

Zum Abschluss stellte die Schleuse doch noch ein kleines Hindernis dar. Unter gemeinsamer Kraftanstrengung gelang es uns auch diese zu überwinden.

Dass wir auf Empfehlung unseres Mitglieds Ella, Wechselkleidung eingepackt hatten, stellte sich als Glücksgriff heraus, nachdem wir den Weg zum Treffpunkt für den Shuttle-Service im strömenden Regen zurücklegen mussten. Wieder in Gießen angekommen, musste zunächst die vollkommen durchnässte Kleidung gewechselt werden, bevor wir uns dann unter Führung durch unser Mitglied Ella auf den Weg in die Innenstadt machten. Dort nahmen wir ein gemeinsames Abendessen zu uns und genossen noch eine Stadtführung

Bereits auf dem Rückweg stand für uns fest, dass dies nicht unsere letzte Kanutour gewesen sein wird. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste! Wenn Du dabei sein willst, dann schreib‘ uns!

Für die Organisation und die informative Stadtführung bedanken wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unserem Mitglied Ella!

Führung über das Hofgut Oberfeld

Am 28.07.2020 hatten wir die Gelegenheit, einen Einblick in den Arbeitsablauf auf dem Hofgut Oberfeld zu erhalten. Gegen 19 Uhr begann die Führung im Kuhstall. Zunächst erhielten wir eine Einführung in die Geschichte des Hofs, der von circa 30 interessierten Bürgerinnen und Bürgern gegründet wurde, die auch zum heutigen Zeitpunkt noch Anteile am Hofgut halten.  Der Hof ist Demeter-zertifiziert, was bedeutet, dass die Anforderungen über denjenigen der EG-Öko-Verordnung und des deutschen staatlichen Bio-Siegels liegen. Im Kuhstall konnten wir die einzelnen Kühe mit Streicheleinheiten überhäufen, wobei sich herausstellte, dass unser Mitglied Michael wohl in einem früheren Leben Kuhflüsterer war.

Im Anschluss betrachteten wir die Melkmaschinen und ließen uns ihre Funktionsweise näher erklären. Danach gingen wir in Richtung Rosenhöhe zu dem mobilen Hühnerstall und fütterten die Hühner. Auf dem Rückweg freuten sich die Schafe noch über eine kleine Streicheleinheit.

Zum Abschluss stellten wir aus Milch unsere eigene Butter her und verspeisten diese bei einer leckeren Brotzeit mit frischem Käse und Wurst.

Aus der restlichen Milch entstand eine leckere, trinkbare Buttermilch. Schlussendlich versuchten sich unsere Mitglieder Caro und Lennart noch am Melken einer Kuh-Attrappe.

Für die informationsreiche Führung und das leckere Essen bedanken wir uns ganz herzlich bei dem Team des Lernorts des Hofguts Oberfeld!

Hands-on-Aktion im Hospiz Bergstraße – Dem Unkraut an den Kragen

Am vergangenen Dienstagabend waren wir zu Gast im Garten des Hospizes in Bensheim. Gemeinsam jäteten wir im Eingangsbereich des Hospizes Unkraut und entfernten eben jenes auch aus den an die Wege angrenzenden umliegenden Beeten. 

Nach anderthalb Stunden intensiver Arbeit bestellten wir zur gemeinsamen Stärkung Pizza und plauderten beim Verzehr derselben auf der Terrasse des Hospizes über die folgenden Hands-on-Aktionen. Beim Pizzaessen genossen wir den schönen Sommerabend mit Blick auf die Weinberge und die umliegenden Städte.

Zum Abschluss bot uns das Hospiz eine Führung durch den Hospizgarten an. Wir waren allesamt begeistert davon, wie viel sich seit unseren letzten Aktionen – April 2018 und Oktober 2019- im Hospizgarten bewegt hat. Durch die Mithilfe der vielen ehrenamtlich im Hospiz tätigen Mitarbeiter entstand etwa ein Unterstand aus massivem Holz für den Anbau der hospizeigenen Tomaten, ein Gemüsegarten mit vielen unterschiedlichen Kräutern, eine Wildblumenwiese mit eigenen Bienenstöcken sowie diverse Möglichkeiten, sich entspannt hinzusetzen und den Blick zu genießen. Während der Führung bekamen wir auch Gelegenheit von den verschiedenen Obstbäumen im Garten zu naschen. Abschließend kehrten wir noch den Weg in Richtung Garten und unser Präsident Michael sowie unser Mitglied Lennart ließen es sich nicht nehmen unter tatkräftigem Einsatz (auch von elektronischen Geräten, die dabei leider das Wasser näher kennenlernten) noch eine verstopfte Regenrinne für die Gewinnung des Gießwassers zu säubern.

Für den schönen Abend und die lehrreiche Führung möchten wir uns beim Hospiz Bergstraße bedanken und freuen uns auf weitere erfolgreiche Projekte mit dem Hospiz!

Rückblick Clubjahr 2018/2019

Im vergangenen Clubjahr haben wir insgesamt 11 Aktionen in den Bereichen Hands On, Kauf Eins Mehr Aktion und Sozial Aktion erfolgreich durchgeführt.

Wie in den vergangenen Jahren, haben wir im August ein Grillfest für Obdachlose mit Hilfe der Teestube in Darmstadt für ca. 50 Personen organisiert.

Im September waren wir, mit Hilfe des ältesten Rotariers unseres Patenclubs, Herrn Wickop (96 Jahre) beim Getränkemarkt Muth für die Aktion Degel gegen Polio Deckel abschrauben. Außerdem hat der Präsident unseres Rotary Patenclubs Darmstadt-Bergstraße eine Sammelstelle in der Einhorn Apotheke ermöglicht und bei der Firma Döhler GmbH wurde eine neue Lagerstelle „gegründet“. Bis Juni 2019 haben wir im Rahmen der Aktion ca. 5 Tonnen an Deckeln gesammelt. Das bedeutet, dass ca. 15.000 Kindern durch die Aktion eine Impfung gegen Poliomyelitis ermöglicht werden konnte. Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und finden es schade, dass die Aktion seit Juni 2019 nicht mehr fortgeführt wird.

Im September haben wir Müll am Nordbad gesammt. Unsere Bilanz waren ca. 5 größe Mulltüten innerhalb nur weniger Stunden. 

Im Oktober hat unser Club  an der Distrikt Konferenz in Saarlois teilgenommen und konnten über den Stand unserer Projekte und die Herausforderungen im Club Auskunft geben.

Im Dezember haben wir eine Baumpflanz-Aktion mit Schülern einer Gesamtschule in Darmstadt organisiert. Trotz schlechtem Wetter haben wir 9 Obstbäume eingepflanzt, aus deren Früchten die Kinder in Zukunft Marmelade kochen können.

Im neuen Kalenderjahr hatten wir, in Partnerschaft mit den Leos, eine Kauf Eins Mehr Aktion organisiert und viele Einkaufswägen von Spende erhalten.

Des Weiteren haben wir uns im Mai wieder an der Bundessozialaktion beteiligt, indem wir in einer Schule ca. 30 Bienenhotels mit den Schüller*innen gebaut haben. Ein Imker war auch dabei und hat den Kindern erklärt, warum Bienen für die Welt so wichtig sind. Die Schüler*innen konnten sogar frischen Honig aus einer Wabe probieren.

Im Juni haben zwei Mitglieder an der RI Convention im Hamburg teilgenommen. Es war sehr beeindruckend so viele Rotarier aus der ganze Welt auf einem Event zu sehen. Wir haben die Möglichkeit genutzt um Networking zu betreiben und uns hinsichtlich anderer sozialen Projekte inspirieren zu lassen.

Die vor zwei Jahren erstmals organisierte Sozialaktion „Stolpersteine putzen“ war auch in diesem Jahr fester Bestandteil unseres Programms. Wir haben sogar die Vermutung, dass wir unbekannte Nachahmer in Darmstadt zum Putzen der Stolpersteine animiert haben, da einige „unserer“ Steine wesentlich weniger verschmutzt waren als noch vor einem Jahr.

Zum Ende des Clubjahres haben wir das Tierheim in Darmstadt bei den Vorbereitungsarbeiten für deren Sommerfest unterstützt.

Das Programm unseres Clubjahres war vielseitig. Hierdurch hatten wir die Möglichkeiten unbekannte Bereiche kennenzulernen und einen Einblick in neue Themen zu erlangen. So hatten wir zum Beispiel Besichtigungen bei dem Darmstädter Fußballstadium, im Tierheim und im Staatsarchiv. Zudem hatten wir spannende Vorträge, wobei die Referenten nicht nur aus unserem Club, sondern auch aus Patenclubs oder von extern kamen. Der Rotaracter und Imker Tobias Feurle hat einen Vortrag bei uns über Bienen gehalten. Zudem hatten wir ein Visualisierungs Workshop, einen Lego Scrum Abend und einen Vortrag über Indien, da ein Mitglied dort ein Semester war. Ein Highlight war als der 96 jährige Rotarier, Herr Wickop, über den Wiederaufbau in Deutschland erzählt hat.

Außerdem haben wir für Juli den Bau eines 2 Meter großen Bienenhotels in dem Gebiet der Rosenhöhe in Darmstadt geplant. Wir freuen uns auf das Ergebnis!

Um den Zusammenhalt im Club zu stärken, haben wir die DeuKo in München und die RI Convention im Hamburg besucht und eine der Pinkel Wurst Wanderung gemacht. Auch die Planung der vielen Aktionen haben das Gemeinschaftsgefühl im Club gestärkt.

Voller Elan und hoch motiviert freuen wir uns schon auf das neue Clubjahr!

Rotaract Club Darmstadt auf der 110. Rotary International Convention in Hamburg

Im Juni hat Hamburg 25.000 Rotarier und Rotaracter aus 175 Länder willkommen geheißen. Die Stadt war überall mit Rotary Flaggen geschmückt und überall wo man war, konnte man nette Rotarier mit ihren Namensschildern um den Hals sehen. 

Gabriele und Lennart, Mitglieder unseres RAC Darmstadt, waren das erste Mal auf der Convention und haben dies als eine schöne Erfahrung gesehen.

Der Rotary International Präsident des Jahres 2018/19, Barry Rassin von den Bahamas, hat die Convention am Samstag, den 01. Juni, um 12 Uhr eröffnet. Jeden Morgen wurden im Plenum interessante Vorträge internationaler  Referenten gehalten. 

In der Mittagspause ging es bei schönem Wetter ins Freie und am Nachmittag konnte man sich zwischen zahlreichen Vorträgen und Workshops zu den unterschiedlichsten Themen entscheiden. Angeboten wurden z.B. Vorträge zu den Themen „Frauen in Führungspositionen bei Rotary“ und Projekten wie „End Polio Now“. Wer bei all dem Sitzen etwas Bewegung brauchte, konnte sogar an einem „Tai Chi Chih“ Workshop teilnehmen.

Das Abendprogramm war natürlich auch hervorragend gestaltet. Das absolute Highlight war ein klassisches Konzert im großen Saal der Elbphilarmonie, der nur für Teilnehmer der Convention reserviert war. 

Bei der Convention wurde auch bekannt gegeben, dass im Jahr 2020/2021 der Rotarier Holger Knaack, aus dem Rotary Club Herzogtum Lauenburg-Mölln, der Rotary International Präsident sein wird. Er wird als erster Deutscher das Amt wahrnehmen. Aber vorher wird Mark Maloney, aus dem Rotary Clubs Decatur, Alabama, sicherlich ein erfolgreiches Jahr unter dem Motto „Rotary Connects the World“ führen.

Es waren sehr schöne Tage, in denen man gute Gespräche führen und das eigene Networking ausbauen konnte.

Wir freuen uns auf die Convention in 2020 in Hawaii. Aloha!