Schlagwort-Archive: Rotaract

Bienenhotels bauen an der Erich-Kästner Gesamtschule

Im Rahmen der diesjährigen Bundessozialaktion „Bee Alive“ haben wir vergangenen Samstag mit 13 Schülerinnen und Schülern der Erich-Kästner Gesamtschule in Darmstadt-Kranichstein Bienenhotels gebaut. 

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellungsrunde haben wir einen interessanten Vortrag eines Imkers gehört. Dieser hat uns erklärt, warum Bienen so wichtig sind und wie ein Bienenhotel funktioniert. Danach wurde uns gezeigt, wie ein Bienenstock aufgebaut ist und bei genauem Hinsehen konnten wir die Bienenkönigin entdecken. Für die Mutigen unter uns gab es die Möglichkeit eine Biene in die Hand zu nehmen und am Ende durften wir sogar ganz frischen Honig probieren, was ziemlich lecker war.

Nach dem Vortrag haben wir schließlich mit der „Hands-on Aktion“ begonnen. Mit unserer Unterstützung haben die Schülerinnen und Schüler unterschiedlich große Löcher in die Holzstücke gebohrt, welche den Solitärbienen einen geeigneten Nistplatz bieten sollen. Eine Vorrichtung zum Befestigen des Air Bee’n’Bee darf natürlich auch nicht fehlen. Zu guter Letzt konnten die Schüler ihre künstlerische Seite beim Verzieren der Hotels zeigen. Zum Abschluss haben wir es uns mit mehr als verdienten Snacks und Getränken gut gehen lassen. 

Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche Aktion und wir freuen uns auf zahlreiche weitere Projekte mit der Erich-Kästner Gesamtschule.

Darmstadt sammelt Deckel gegen Polio

Das Projekt „Deckel gegen Polio“ ist nicht ganz neu, sondern existiert schon seit 2014. Es unterstützt dabei das Programm „End Polio Now“, welches sich zum Ziel gesetzt hat die Kinderlähmung zu besiegen. Bis zum heutigen Tage wurde diese furchtbare Krankheit bereits zu 99,9% ausgerottet. Wir als Rotaract Club Darmstadt wollen gemeinsam mit unserem Rotary Patenclub Darmstadt-Bergstraße auf der Zielgeraden nochmals alles geben um dieses großartige Vorhaben zu unterstützen.

Sich an der Aktion „Deckel gegen Polio“ zu beteiligen ist so simpel wie einfach: Anstatt die Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen bei der Pfandrückgabe mit abzugeben, können diese gesammelt und bei besonders dafür eingerichteten Abgabestellen dem guten Zweck gespendet werden. Das Gute daran ist, dass das Gewicht der Kunststoffdeckel bei der Pfandrückgabe nicht berücksichtigt wird und deshalb die Flaschen problemlos akzeptiert werden. Der Verein „Deckel drauf e.V.“ lässt dann den gespendeten, hochwertigen Kunststoff schreddern und verkauft ihn im Anschluss. Die daraus resultierenden Verkaufserlöse gehen an „End Polio Now“. Schon 500 Deckel finanzieren eine Schluckimpfung gegen Kinderlähmung! Und das Beste ist, dass der Einsatz durch das Versprechen der Bill & Melinda Gates Stiftung verdreifacht wird. Somit ergeben 500 Deckel am Ende nicht nur eine Schluckimpfung, sondern es können Impfungen für drei Kinder finanziert werden!

Abgabestellen in Darmstadt

Seit neustem gibt es in Darmstadt zwei Abgabestellen für Kunststoffdeckel. Die Erste befindet sich sehr zentral in der Stadtmitte im Ladengeschäft der Einhorn Apotheke.

Einhorn Apotheke – Ludwigsplatz 1, 64283 Darmstadt, Deutschland

Öffnungszeiten/Abgabezeiten der Abgabestelle: Mo. – Fr. 8.30 – 19.00 u. Sa. 9.00 – 19.00 Uhr Kontaktmöglichkeiten für Sammler: • E-Mail: einhorn-apotheke-DA@t-online.de • Festnetz: 06151 23080 • Fax: 06151 23297

Außerdem sind wir sehr froh und stolz, dass die Firma Döhler nicht nur eine Abgabestelle zur Verfügung stellt, sondern auch gleichzeitig Lagerstelle ist. Sammelgemeinschaften aus der Schule, Uni oder dem Büro können dadurch größere Mengen Deckel dort abgeben.

Döhler GmbH – Riedstraße 7-9, Tor 3, 64295 Darmstadt, Deutschland

Container befindet sich in der Riedstraße am Tor 3. Öffnungszeiten/Abgabezeiten der Abgabestelle: Mo. – Fr. 6.00 – 20.00 Uhr. 

Sozialaktion „Deckel sammeln“

Zusammen mit unseren rotarischen Freunden vom Rotary Club Darmstadt-Bergstraße haben auch wir schon in einer Hands-on Aktion tatkräftig angepackt. Bei einer gemeinsamen Sozialaktion wurde bei der Firma Getränke Muth in Darmstadt-Eberstadt Leergut vom edlen Kunststoff befreit. So konnten wir innerhalb einer Stunde 11kg Deckel sammeln.

Doch diese (kleine) Zahl ist erst der Anfang! So wurden bereits im letzten Jahr 100kg Deckel beim Döhler gesammelt und in diesem Jahr bereits 130kg Deckel an der dortigen Lagerstelle abgegeben. Das entspricht also stolzen 230 Impfungen. Dabei ist nicht zu vergessen, dass diese Zahl nochmals verdreifacht wird. Also insgesamt schon 690 Impfungen gegen Polio aus Darmstadt finanziert wurden!

Und unsere nächste Sammelaktion bei Getränke Muth ist schon geplant: Am 25. September treffen wir uns wieder um 17.30 Uhr in der Heidelberger Landstr. 253, 64297 Darmstadt, um unseren Rekord vom letzten Mal zu brechen! Wir freuen uns über jede tatkräftige Unterstützung und würden uns über neue Kontakte freuen (darmstadt@rotaract.de).

Aufmerksamkeit schaffen – Stolpersteine putzen

Durch einen Vortrag am 16.08.2016 eingeleitet haben wir heute unsere neue Sozialaktion ins Leben gerufen: wir haben in Darmstadt Stolpersteine geputzt. Die Stolpersteine wurden von ihrem Initiator Gunter Demnig geschaffen, um an Opfer des NS-Regimes zu erinnern.  Die Messingsteine sind europaweit vor der letzten frei gewählten Wohnstätte der Opfer verlegt, um an dieser Stelle an sie zu gedenken.

In Darmstadt wurden die ersten Stolpersteine 2005 verlegt, es sind dort bis jetzt 300 Steine. Für insgesamt 27 Steine, die sich rund um die TU Darmstadt befinden, haben wir eine langfristige Patenschaft übernommen. D.h. konkret, dass wir uns dazu bereit erklärt haben, ca. ein Mal im Jahr die Steine zu putzen: so haben wir uns im Rahmen unseres Meetings mit Schwämmen, Politur und Wasser aufgemacht und die meist kaum noch zu erkennenden Steine geschrubt, mit dem Ergebnis, dass die Messingplatten wieder strahen und somit von Passanten wahrgenommen werden. Damit können wir unseren Teil dazu beitragen, die Erinnerung an die Opfer wach zu halten und ein Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung in dieser Gesellschaft zu setzen.

Die Steine vor dem Putzen

Die Steine vor dem Putzen

Die Steine nach dem Putzen

Die Steine nach dem Putzen

Das Clubjahr 15/16 neigt sich dem Ende zu

Im Juli beginnt bei Rotaract das neue Clubjahr. Die Übergabe der Vorstandsämter wir daher traditionell im Rahmen einer kleinen Feier vollzogen. Anfang Juni trafen wir uns zu unserer Ämterübergabe: in gemütlicher Runde feiert wir gemeinsam und ließen das zurückliegende Jahr Revue passieren. Während der Feier durften wir zudem drei neue Mitglieder in unserem Club aufnehmen. Wir freuen uns darüber sehr uns sagen herzlich Willkommen zu Angeelina, Thomas und Pauline!

 

Zum Abschluss des Clubjahres haben wir außerdem Anfang Juni eine Kauf-Eins-Mehr-Aktion zu Gunsten der Teestube beim tegut in der Kasiostraße durchgeführt. Dort haben wir um Spenden wie Hygieneartikel und Lebensmittel gebeten. Trotz des regnerischen Wetters haben die Kunden fleißig für uns eingekauft und wir konnten eine Vielzahl von Produkten an die Teestube spenden, die sich in Darmstadt für Menschen ohne festen Wohnsitz engagiert! Vielen Dank an alles Spender und den tegut in der Kasiostraße, der mit uns gemeinsam die Aktion durchgeführt hat.

 

Zudem stand am Anfang dieser Woche das letzte Highlight unseres Clubjahres an. In einer wirklich spannenden Führung hatten wir die Möglichkeit hinter die Kulissen des Staatstheater Darmstadt zu schauen. Neben Einblicke in die Werkstätten konnten wir in der Maske erfahren, wie Perücken hergestellt werden und wie die Schauspieler für die Vorstellung vorbereitet werden. Außerdem durften wir den Requisitenfundus, den Kostümfundus und den „Schuhschrank“ des Theaters bestaunen. Weitere Besonderheiten waren die Besichtigung der Bühne, der Probenräume von Orchester und Ballett sowie der Probebühne. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bei Herrn Pelz und Frau Hanousek vom Staatstheater Darmstadt für die tollen Einblicke!

 

Nächste Woche Dienstag treffen wir uns ein letztes Mal in diesem Clubjahr zu einem gemütlichen Stammtisch im 3Klang in Darmstadt. Gäste sind wie auch bei jedem anderen Meeting herzlich Willkommen!

Besuch beim UNESCO Weltkulturerbe Grube Messel

Am letzten Freitag besuchten wir zusammen mit den IDYE-Austauschstudentinnen aus Oklahoma und dem IDYE-Distriktteam die Grube Messel. In einer einstündigen Führung in die Grube, die mittlerweile UNESCO-Weltnaturerbe ist, und dem anschließenden Besuch im Besucherzentrum erfuhren wir viel über den Ölschiefer und die darin eingebetteten 48-Millionen-Jahre alten Fossilien. Bei Kaffee, Kuchen und viel Sonnenschein wurde der Nachmittag im Jagdschloss Kranichstein abgerundet.

Beim Inter District Youth Exchange (IDYE) organisieren Rotaract Clubs aus zwei Distrikten einen gemeinsamen Austausch. Dabei stehen interkultureller Austausch, gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsamer Spaß im Fokus. In diesem Jahr begrüßte der Distrikt 1860 Gäste aus Oklahoma, der Gegenbesuch wird Anfang April stattfinden.

Kauf Eins Mehr Aktion für das Rucksackprojekt

Am Samstag den 5. März sammelten wir gemeinsam mit dem Rotaract Club Bingen-Ingelheim im Rahmen der Bundessozialaktion aller deutschen Rotaract Clubs Rucksäcke mit Schulmaterialien und Kleidung für Kinder in Malawi und Liberia. Diese Rucksäcke sollen den Schulbesuch der Kinder unterstützen und somit langfristig zur Verbesserung der Lebenssituation beitragen. Gerade in vielen afrikanischen Staaten ist der Schulbesuch durch kostenintensive oder schwer zu bekommende Schulmaterialien deutlich erschwert.

Durch Spenden von Aldi, vom hessischen Tennisverband, von den Rotary Clubs Darmstadt-Bergstraße, Bingen am Rhein sowie Ingelheim am Rhein, aus dem Freundes- und Familienkreis und vor allem durch die vielen Spenden bei der Kauf-Eins-Mehr-Aktion im Globus in Gensingen konnten über 100 Rucksäcke gepackt werden. An dieser Stellen möchten wir uns bei allen unseren Spendern herzlich bedanken. 

Im Moment suchen wir noch Kleider (Hose/T-Shirt oder Kleid) sowie Schuhe für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren und Mäppchen, in welche Stifte gepackt werden können. Wer noch gut erhaltene Kleider spenden möchte, kann sich gerne an darmstadt@rotaract.de wenden. 

Rotaract Club Darmstadt und das Merck-Logo

Besuch bei Merck KGaA

Im Rahmen unseres Meetings hatten wir die Möglichkeit, eines der größten Unternehmen hier in Darmstadt besuchen zu können: das  Erfolgsunternehmen Merck KGaA. Seit langem im DAX 30 „zu Hause“, sind für das Chemie- und Pharmaunternehmen weltweit heute ca. 50.000 Mitarbeiter tätig – davon ca. 10.000 am Hauptsitz in Darmstadt. Während unserer Exkursion durften wir für mehrere Stunden hinter die Kulissen des Unternehmens sehen.

Nach einer freundlichen Begrüßung durch unsere Begleiterin Barbara Hoffmann und einer kurzen Einführung, wurden wir persönlich durch Dr. Kai Beckmann, Mitglied der Geschäftsleitung, begrüßt und hatten die Möglichkeit Fragen verschiedenster Art loszuwerden. So lernten wir etwas über Mercks Ausrichtung für die Zukunft, auch ganz speziell am Standort Darmstadt, sprachen über den Entwicklungsprozess von Medikamenten bei Merck und durften erfahren, was für Herrn Dr. Beckmann die Arbeit bei Merck ausmacht.

Nach der Begrüßung und der Einführung in das Produktportfolio begaben wir uns auf eine Tour über das Werksgelände und hatten die Chance, die Tablettenproduktion im laufenden Betrieb zu sehen. Dort konnten wir vor Ort erfahren, wie Tabletten hergestellt werden und was bei der Produktion für Sicherheitsstandards bezüglich Hygiene, Zusammensetzung und Reinheit eingehalten werden. Besonders beeindruckt hat uns dabei der hohe Output an Tabletten: bis zu eine Millionen Tabletten pro Stunde schafft alleine eine Maschine.

Zum Abschluss der Führung begaben wir uns in das neue Innovationszentrum von Merck, in welchen wir sehen konnten, wie Merck versucht Fragen unserer digital vernetzten Zukunft zu beantworten. Während unserer Führung konnten wir neue Konzepte zur Ideenfindung und zur Teambildung kennenlernen und erfuhren, warum Merck Start-Ups aller Branchen die Möglichkeit gibt, ihr Innovationszentrum zu nutzen. In regelmäßigen Abständen gibt es auch Angebote des Innovationszentrums, wie Vorträge, die jeder nutzen kann – schauen Sie doch einfach auf der Homepage vorbei.

Wir bedanken und an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei Merck für die tolle Möglichkeit ihr Unternehmen und ihre Ziele kennenzulernen – es war ein interessanter Einblick, der uns wirklich viel Spaß gemacht hat.

Club-Reise zu unserem Sozialprojekt in Georgien

Zum Abschluss unserer Sozialaktion und zum kulturellen Austausch flogen drei Mitglieder unseres Clubs vom 30.09.2015 bis zum 04.10.2015 nach Georgien. Wir waren begeistert vom tollen Land und den gastfreundlichen Menschen und freuen uns ganz besonders über den erfolgreichen Abschluss unserer Sozialaktion.

Neue Fenster in der Küche ermöglichen das Lüften

Neue Fenster in der Küche ermöglichen das Lüften

Wie schon in unserem Artikel über die Renovierung der Kindergarten-Küche berichtet, haben wir im letzten Jahr die Renovierung einer Küche in einem georgischen Kindergarten unterstützt. In der Küche waren unter anderem die elektrischen Leitungen defekt, es war keine Decke vorhanden und die Fenster kaputt. Gemeinsam mit dem RAC Tbilisi halfen wir dem Kindergarten eine funktionale Küche einzurichten, wobei die Mitglieder in Tbilisi vor allem die Koordination übernahmen und der RAC Darmstadt die Finanzierung ermöglichte. Zur Begutachtung des Ergebnisses und zum weiteren Ausbau der Freundschaft nach Georgien folgen drei unser Mitglieder für fünf Tage nach Georgien.

Gemeinsam mit dem Rotaract Club Tbilisi besuchten wir den Kindergarten in Gurjaani und bestaunten das Ergebnis. Die Küche wurde wieder in einen funktionsfähigen Zustand versetzt, sodass für die 160 Kinder vor Ort täglich gekocht werden kann.

Kuscheltiere für die Kinder

Kuscheltiere für die Kinder

Des Weiteren brachten wir den Kindern durch Spenden aus dem Freundeskreis erhaltene Kuscheltiere mit und ermöglichten zudem nach Besichtigung des Kindergartens den Kauf des dringend benötigten Fleischwolfs für die Küche. Wir freuen uns sehr, dass wir durch diese Spende dem Kindergarten nach einem Jahr erneut helfen können.

Neben dem Besuch im Kindergarten lernten wir auch viel von der georgischen Kultur kennen. Das wunderschöne Land und die sehr gastfreundlichen und netten Menschen begeisterten uns sehr. Neben traditionell auf Weinrebenholz gebraten Schaschlik probierten wir leckeren georgischen Käse, selbst gemachten frischen Wein und die georgische Süßigkeit Tschurtschchela – auch liebevoll georgisches Snickers genannt. Aber nicht nur durch angeregte Gespräche beim Essen über Land, Kultur und Leute konnten wir Georgien bessere kennen lernen, neben dem Besuch im Kindergarten, besichtigten wir zudem die Hauptstadt Tbilisi, sowie Mzcheta und das Dschwari-Kloster.

Begeistert in der Heimat zurückgekehrt, bedanken wir uns nochmals ganz herzlich beim RAC Tbilisi für die tolle Betreuung. Georgien ist ein unglaublich tolles Land und wir sind uns sicher, wir kommen wieder!

Für weitere Informationen zum RAC Tbilisi klicken Sie bitte hier.

Distriktkonferenz des Distrikt 1860 in Darmstadt

Am 26.10. fand die Distriktkonferenz des Distrikt 1860 in Darmstadt in den Räumlichkeiten der Entega AG statt. Bei der Distriktkonferenz treffen sich Mitglieder aus allen Rotaract Clubs der Region, um gemeinsame Themen zu erarbeiten, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Die Themen der ersten Distriktkonferenz dieses Clubjahres drehten sich vor allem um die Sozialaktionen, die in den einzelnen Clubs und gemeinsam im Distrikt realisiert wurden und werden sollen. So sprachen wir zum Beispiel über das Rucksackprojekt, dass dieses Jahr von Rotaract deutschlandweit durchgeführt wird. In Kooperation mit Mary’s Meals Deutschland e.V. werden Rucksäcke anhand einer Packliste gepackt und nach Afrika an Schulen geschickt. Die Rucksäcke sollen hierbei so günstig wie möglich zusammengestellt werden und den Kindern in Schule und Alltag helfen. Zudem wurde gemeinsam erarbeitet, wie Sozialaktionen erfolgreich geplant und durchgeführt werden können.

Im Anschluss an die Konferenz gab es ein gemütliches Beisammensein samt Bier-Probe in der Darmstädter Brauerei. Gestärkt ging es dann gemeinsam in die Centralstation, wo wir das Darmstädter Nachtleben genossen. 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei der Entega AG für die Zurverfügungstellung der tollen Räumlichkeiten bedanken, die maßgeblich zu einer erfolgreichen und äußerst angenehmen Atmosphäre beigetragen haben.